Difference between revisions of "TicTacLightsNanoColour"

From BlinkenArea Wiki
Jump to: navigation, search
Line 12: Line 12:
 
}}
 
}}
  
'''TicTacLights Nano Colour''' ist die RGB-Version des [[TicTacLightsNano|TicTacLights Nano]], welcher ebenfalls in eine Mini-TicTac-Dose passt. Auch hier kommt ein Lithium-Polymer-Akku zum Einsatz, alternativ kann die Stromversorgung über USB erfolgen. Die LEDs sind quadratisch und nur 1 x 1 mm groß.
+
'''TicTacLights Nano Colour''' ist die RGB-Version des [[TicTacLightsNano|TicTacLights Nano]], welche ebenfalls in eine Mini-TicTac-Dose passt. Auch hier kommt ein Lithium-Polymer-Akku zum Einsatz, alternativ kann die Stromversorgung über USB erfolgen. Die LEDs sind quadratisch und nur 1 x 1 mm groß.
  
 
Dieses Projekt verwendet die [[BlinkenPlus]]-Firmware auf einem ATmega162-Controller.
 
Dieses Projekt verwendet die [[BlinkenPlus]]-Firmware auf einem ATmega162-Controller.

Revision as of 01:13, 20 May 2018

zur Projektübersicht
English Version of this Page
Tictaclights-nano-colour.jpg
Jahr 2017
Anzahl Pixel 144
Graustufen / Farben 512
Leuchtmittel SMD-LEDs (Größe 0404)
Leistungsaufnahme ? mW
Kontaktperson Arne Rossius
Projekt-Website

TicTacLights Nano Colour ist die RGB-Version des TicTacLights Nano, welche ebenfalls in eine Mini-TicTac-Dose passt. Auch hier kommt ein Lithium-Polymer-Akku zum Einsatz, alternativ kann die Stromversorgung über USB erfolgen. Die LEDs sind quadratisch und nur 1 x 1 mm groß.

Dieses Projekt verwendet die BlinkenPlus-Firmware auf einem ATmega162-Controller.

Hardware

Die Schaltung ist auf zwei gestapelte Platinen verteilt: die Hauptplatine (main board) und die Stromversorgungs- und Datenplatine (power/data board). Die Hauptplatine (4 Lagen mit blind Vias) enthält die LEDs, den Microcontroller, die Schieberegister-ICs und die dazugehörigen Transistoren und passiven Bauelemente. Außerdem befindet sich die USB-Buchse aus mechanischen Gründen auf der Hauptplatine. Die Stromversorgungs- und Datenplatine (2 Lagen) enthält den USB-auf-UART-Konverter-IC, einen Schaltwandler (um bei Batteriebetrieb die für die RGB-LEDs notwendige Spannung von ca. 5 V zu erzeugen) und den Akku-Lade-IC sowie den MicroSD-Karten-Einschub. Die beiden Platinen sind mit einem nur 1,5 mm hohen Steckverbinder verbunden.

Rev. 1

Software

Dieses Projekt verwendet die BlinkenPlus-Firmware.

Fotos

http://arne.blinkenarea.org/TicTacLights%20Nano%20Colour/gallery.htm