TroiaVerteilerModul

From BlinkenArea Wiki
Revision as of 20:56, 30 September 2007 by JulianePilster (talk | contribs) (New page: __NOEDITSECTION__ {{FlagUK|target=TroiaVerteilerModulEnglish}} ''zurück zum Projekt TROIA'' Um viele Troia Pixel Module von einem PC aus ansteuern zu können, wurde das Troia V...)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search
English Version of this Page

zurück zum Projekt TROIA

Um viele Troia Pixel Module von einem PC aus ansteuern zu können, wurde das Troia Verteiler Modul entwickelt. Es wird über USB 2.0 an den PC angeschlossen und von einem speziellen Linux-Kernelmodul angesteuert.

Die Arbeit des Moduls besteht nun darin, die ankommenden Daten in 32 Ströme serieller Daten mit 38400 bps aufzuteilen. Damit sind dann bis zu 32 Pixel Module und somit bis zu 1024 Pixel von einem Verteiler Modul aus ansteuerbar. Über USB 2.0 lassen sich dann 20 (oder mehr) Verteiler Module an einen PC anschließen und somit insgesamt über 20000 Pixel ansteuern.

Realisiert ist das Ganze mit einem Mikrocontroller von Cypress, der auf 32 Portpins die seriellen Daten ausgibt. Diese werden mit herkömmlichen HCMOS Bustreibern (74HC540, 74HC541) verstärkt und so für die Übertragung mit 10 mA Current Loop bereitgestellt.

Die Übertragungsart 10 mA Current Loop wurde gewählt, da sich dadurch bei Verwendung von einer verdrillten Zwillingslitze relativ störungsunempfindlich Distanzen von 20 Metern realisieren lassen. Außerdem ist damit die Senderseite mit zwei HCMOS-Bustreibern sehr einfach aufgebaut und auch die Empfängerseite besteht im Wesentlichen nur aus einem Optokoppler, der dann direkt die galvanische Trennung sicherstellt.

Das TroiaVerteilerModul wurde zusammen mit 6 beim TROIA Prototyp erfolgreich eingesetzt.