ARCADEmini Aufbau

From BlinkenArea Wiki
Revision as of 19:44, 30 September 2007 by JulianePilster (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search
English Version of this Page

zurück zu ARCADEmini

ARCADEmini | ARCADEmini Aufbau

Da es häufiger Fragen gibt wie: "Was brauche ich noch außer 1steins Platine für ein ARCADEmini?", "Was kostet das alles?" oder "Wo bekomme ich die Bauteile her?" und auch weil ich Spass daran habe, möchte ich hier den Bau meines ARCADEmini's mit Stückliste, Preisen, Erfahrungen und Bildern genau beschreiben.

Das ARCADEmini faszinierte mich schon von Anfang an. Somit stand ich glücklicherweise als Erster auf der Warteliste und bekam zum EasterHack meine Platine vom Entwickler persönlich überreicht. Danach gings erstmal ins Netz zum Einkaufen. Da ich 2 LEDs pro Fenster haben wollte, um das orginale Format zu bekommen, brauchte ich 1040 LEDs. Da die Register auf der ARCADEmini Platine keine großen Leistungen (10 mA) schalten können, mussten es low current LEDs sein, weil ich nicht noch eine verstärkende Schaltung zusätzlich bauen möchte (wer das machen will, die Schaltung gibt es auf den ARCADEmini-Seiten im Bereich Doku). Ich habe mich für die Farbe Grün entschieden. Somit ließ ich mir ein paar Angebote machen und die Firma Börsig GmbH war mit knapp 56 € für 1100 LEDs (L-53LGD - Kingbright, 5mm, low-current, 2mA, grün) inklusive Versand am günstigsten.

Dann ging es zu Reichelt, um die restlichen Sachen zu ordern. In meinen Einkaufskorb wanderten 8 Taster und die passenden 10k Ohm Widerstände, 26 Widerstände für die Spalten mit 10 Ohm, eine 64 MB CF-Card, ein 5 Meter langes USB Kabel und ein 500 mA Steckernetzteil. Von Aldi besorgte ich mir noch einen Card Reader/Writer (6 in 1) für 9,99 €.

Nachdem das alles geklärt war, gings zum Baumarkt. Bei Hornbach wurde ich sofort fündig und orderte die von stefan empfohlene Hartschaumplatte, mit den Maßen 25x50cm und 3mm Stärke. Der nette Onkel vom Holzzuschnitt sägte sie mir auch gleich auf 21x31cm zurecht, so dass die Bohrschablone genau draufpasst.

StefanSchuermans's "Open Source" Bohrschablonen:

Die erste beinhaltet eine Schablone mit allen 1040 Löchern, da ihr die wahrscheinlich auf einem normalen A4 Drucker nicht drucken könnt, gibt es die halbe Version. Die druckt ihr zwei mal aus und klebt sie (am Strich) zusammen. Die Schablone legt ihr auf euer Material zum bohren und piekst die Löcher mit einer Reißnadel vor, ein Dartpfeil soll auch gehen, habe ich gehört :-).

Stückliste:

Teile zum Bau eines ARCADEmini mit 1040 Pixeln.
Was? Woher? Bezeichnung Preis
ARCADEmini Platine StefanSchuermans ARCADEmini Platine 069,00 €
ARCADEmini Porto + VP* 007,00 €
1100 Low Current LEDs [1][Börsig] 53LGD 055,68 €
8 Taster Reichelt TASTER 9141 GN 010,40 €
8 Widerstände 10k Ohm Reichelt 1/4W 10K 000,80 €
26 Widerstände 10 Ohm Reichelt 1/4W 10 002,60 €
64 MB CF-Card Reichelt CF-CARD 064MB 017,90 €
USB Kabel (A/B) Reichelt AK 672/2-5,0 000,92 €
Netzteil 500 mA Reichelt MW 17-GS/6 002,65 €
Reichelt Porto + VP** 003,87 €
Card Reader/Writer Aldi Tevion (6 in 1) 009,99 €
Hartschaumplatte Hornbach Art.Nr.: 370061 002,49 €
Summe 181,53 €

* versichertes Post Paket
** incl. Versandversicherung (0,27 €)

Um die Vorfreude zu steigern, während man auf die Teile wartet, kann man ja mal die ARCADEmini Platine an einen USB Port stecken und schauen, was passiert. Ich habe das mal mit Windows probiert, und siehe da, es wird erkannt.

Arcademiniaufbau-usb-win.jpg

  • wer diese Anzeige bekommt, sollte dringend ein Firmware-Update durchführen
 siehe dazu http://arcademini.schuermans.info/firmware_de.html
-- StefanSchuermans - 2004-05-02

Dieser Hinweis kommt gelegen, denn so kann ich das Firmwareupdate gleich einmal ausprobieren. Weiterhin gibt es jetzt auch Windows Treiber für ARCADEmini, die ich auch testen möchte. Um ARCADEmini eine neue Firmware zu spendieren, muss diese im raw Format, also ohne Dateisystem, auf die Compact Flash geschrieben werden. Das kann sowohl mit Windows als auch mit Linux gemacht werden.

Update der Firmware mit Windows

Die benötigten Tools, sowie eine Beschreibung, gibt es auch auf den ARCADEmini-Seiten. Es wird also das Programm dd, zum Schreiben und Lesen, sowie die aktuelle Firmware benötigt. Dass CF Karte und CF Schreib-/Lesegerät funktionieren, wird vorausgesetzt.

Zuerst muss getestet werden, welches physikalische Gerät nun die CF Karte ist. Mit dem Befehl:

dd if=\\.\PhysicalDrive3 of=delete.me

wird vom physikalischen Speichermedium 3 gelesen und in die Datei delete.me geschrieben. PhysicalDrive0 oder PhysicalDrive1 ist in der Regel die Festplatte. Ich teste mich von oben heran und probiere es mit:

dd if=\\.\PhysicalDrive3 of=delete.me

rawwrite dd for windows version 0.2. Written by John Newbigin
This program is covered by the GPL. See copying.txt for details
Error reading file: 21 Das Gerät ist nicht bereit
0+0 records in
0+0 records out

Das war nichts. Das Gerät PhysicalDrive3 gibt es nicht.

Weiter mit: dd if=\\.\PhysicalDrive2 of=delete.me

Es wird nur:

rawwrite dd for windows version 0.2. Written by John Newbigin
This program is covered by the GPL. See copying.txt for details

ausgegeben und die LED am CF Schreib-/Lesegerät blinkt hektisch. Um nicht zu warten, bis die ganze CF in die Datei delete.me geschrieben ist, breche ich mit [Ctrl] + [C] ab und lösche die Datei delete.me auch gleich. Bei mir ist also die CF Karte <nop>PhysicalDrive2. Wenn man sich sicher ist, dass man den richtigen Gerätenamen hat, kann die Firmware auf die CF geschrieben werden.

Warning.gif Achtung: Schreibt ihr auf das falsche Gerät, z.B. auf die Festplatte, sind die Daten auf der Platte verloren!

Mit folgendem Befehl schreibe ich nun die Firmwaredatei am-fw-1.2.3_2004-06-15.cf auf die CF Karte.

dd if=am-fw-1.2.3_2004-06-15.cf of=\\.\PhysicalDrive2

Ausgabe:

rawwrite dd for windows version 0.2. Written by John Newbigin
This program is covered by the GPL. See copying.txt for details
65+0 records in
65+0 records out

Es scheint funktioniert zu haben. Nun stecke ich die CF ins ARCADEmini und das ARCADEmini an den USB Port. Es sollte folgendes passieren:

  • ARCADEmini wird noch nicht vom PC erkannt
  • ARCADEmini updatet die Firmware (ca. 2 Min.)
  • ARCADEmini wird mit neuer Firmware vom PC erkannt

Update der Firmware mit Linux

Die Vorgehensweise ist wie unter Windows, deshalb schreibe ich hier nicht alles noch einmal so ausführlich. Nur die Befehle lauten etwas anders:

CF lesen:

dd if=/dev/sda of=delete.me
[Ctrl] + [C]
14208+0 Datensätze ein
14208+0 Datensätze aus
7274496 bytes transferred in 7,378446 seconds (985912 bytes/sec)

CF mit Firmware beschreiben:

Warning.gif Achtung: Schreibt ihr auf das falsche Gerät, z.B. auf die Festplatte, sind die Daten auf der Platte verloren!

dd if=am-fw-1.2.3_2004-06-15.cf of=/dev/sda
65+0 Datensätze ein
65+0 Datensätze aus
33280 bytes transferred in 0,182557 seconds (182299 bytes/sec)

Wenn man testen möchte, ob das Update richtig auf die CF geschrieben ist, schreibt man z.B. die ersten 512 Byte in eine Datei und schaut sie sich mit einem Hexeditor an.

dd if=/dev/sda of=start.bin count=1 1+0 Datensätze ein
1+0 Datensätze aus
512 bytes transferred in 0,073941 seconds (6924 bytes/sec)

hexdump -C start.bin
00000000 41 52 ... 30 |ARCADEmini 26x20|
00000010 2f 31 ... 20 |/16 fw-up 1.0 |
00000020 ff ff ... ff |ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿ|

Wenn das Ergebnis so ähnlich aussieht, ist das Update richtig auf der CF und ARCADEmini kann mit der CF in den USB Port gesteckt werden.

Warning.gif Es besteht die Möglichkeit, dass das Update nicht funktioniert und sich ARCADEmini gleich nach dem Einstecken mit der alten Firmwareversion meldet. Das liegt vermutlich daran, dass ARCADEmini nicht mit allen CF Karten klar kommt. Warum und wieso versucht 1stein herauszufinden. Im Moment bleibt nur als Lösung eine andere CF zu probieren.

Möchte man die CF normal mit einem Filesystem benutzen, muss sie erst wieder formatiert werden.

Wenn die 1040 Löcher gebohrt sind gehts hier weiter...

Bei Fragen oder Problemen schaut mal auf den ARCADEmini-Seiten vorbei. Die Mailingliste und das Forum stehen natürlich auch zur Verfügung.